Netzwerk | Virtuelle Schnittstelle

GESCHRIEBEN VON Zevenet | 3. Januar 2018

Virtuelle Schnittstellen erlaubt die Zuweisung mehrerer IP-Adressen an dieselbe NIC- oder VLAN-Schnittstelle, die im System konfiguriert ist. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie virtuelle Schnittstellen konfigurieren und verwalten.

Virtuelle Schnittstellen-Tabelle

In dieser Tabelle sind alle im System konfigurierten virtuellen Schnittstellen aufgeführt.

Virtuelle Iface-Schaltfläche erstellen. Diese Schaltfläche fügt eine neue virtuelle Schnittstelle hinzu.
NAME. Name der virtuellen Schnittstelle
ADRESSE. Gegebenenfalls IP-Adresse.
MAC. Hardwareadresse dieser Schnittstelle. Es wird von der übergeordneten NIC-Schnittstelle geerbt.
NETMASK. Subnetzmaske zugewiesen, wenn die Schnittstelle konfiguriert ist.
GATEWAY. Standard-Gateway, das von der virtuellen Schnittstelle verwendet wird. Von der übergeordneten Schnittstelle geerbt.
STATUS. Der Status einer gegebenen virtuellen Schnittstelle sind die verfügbaren Werte Green wenn die virtuelle Schnittstelle aktiv ist und Rot wenn die virtuelle Schnittstelle nicht aktiv ist.
AKTIONEN. Die für jede virtuelle Schnittstelle in der Tabelle verfügbaren Aktionen sind folgende:

  • Bearbeiten. Ändern Sie die Konfiguration der virtuellen Schnittstelle wie IP-Adresse oder Netzmaske.
  • Zur Sprache bringen. Richten Sie die Schnittstelle ein und konfigurieren Sie sie für die Annahme von Datenverkehr.
  • Erlegen. Setzen Sie die Schnittstelle herunter und nehmen Sie keinen Verkehr mehr an.
  • Löschen. Setzen Sie die Konfiguration zurück und entfernen Sie die virtuelle Schnittstelle.
Teilen:

Dokumentation unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel