IPDS | Schwarze Listen

GESCHRIEBEN VON Zevenet | 9. Februar 2017

Der Intrusion Prevention und Detection System or IPDS Das Modul bietet eine Reihe erweiterter Sicherheitstools zum Schutz Ihrer Anwendungen auf Load-Balancer-Ebene. Derzeit werden hierfür Blacklists und DoS-Schutzregeln verwendet.

Der Blacklists In diesem Abschnitt können Benutzer die Quell-IP-Adresslisten der Clients verwenden, um Datenverkehr von ihnen zu den realen Servern zu filtern, zu verweigern oder zuzulassen. Das Modul ist mit Länderlisten vorinstalliert, die zur Anwendung bereitstehen. Darüber hinaus können die Blacklists angepasst werden, indem eine Klartextliste mit IP-Adressen erstellt wird.

Zevenet dslb-Länderliste

Das IPDS-Modul kann verwalten Blacklists und Whitelists für jeden konfigurierten Farmdienst. Dieser Abschnitt zeigt die verfügbaren Listen:

NAME. Blacklist-ID Wenn Sie auf den Namen klicken, gelangen Sie in das Listenbearbeitungsformular.
TYP. Ob die Liste von a erhalten wird Lokaler or Schalter
POLITIK. Bestreiten für streng schwarze Listen und erlauben für Whitelists.
STATUS. Rot für unbenutzte Listen und Green für Angewandte in landwirtschaftlichen Betrieben.
AKTIONEN. Erlaubte Aktionen für den Status der Blacklist:

  • Bearbeiten. Bearbeiten Sie die Liste. Nur wenn es vom Benutzer erstellt wurde.
  • Löschen. Entfernen Sie die schwarze Liste. Nur wenn es vom Benutzer erstellt wurde.
  • Aktualisieren. Liste von URL aktualisieren. Nur wenn es sich um eine entfernte Liste handelt.
  • Schwarze Liste erstellen. Zeigen Sie das Formular an, um eine neue Blacklist zu erstellen.
  • Liste aktualisieren. Erzwingen Sie einen Download und ein Update der Remote-Blacklist.

Nächster Schritt, Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Blacklist.

Teilen:

Dokumentation unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel