GSLB | Bauernhöfe | Aktualisieren

GESCHRIEBEN VON Zevenet | 15. Mai 2018

In diesem Abschnitt werden alle für den Strom verfügbaren Einstellungen angezeigt GSLB Farm in drei Registerkarten unterteilt: Globale, Dienstleistungenund Zones. Jede Änderung in diesem Abschnitt muss durch Klicken auf die Schaltfläche übernommen werden Aktualisieren .

Globale Einstellungen für GSLB-Farmen

Globale Einstellungen für zevenet gslb farm

In diesem Abschnitt werden die konfigurierten Optionen während der Farmerstellung angezeigt:

Name. Es ist das Identifizierungsfeld und eine Beschreibung für den virtuellen Dienst, der nur bearbeitet werden kann, wenn die GSLB-Farm inaktiv ist. Stellen Sie sicher, dass der neue Farmname verfügbar ist. In einem anderen Fall wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Virtuelle IP und Port. IP-Adresse und Port, die vom GSLB-Dienst verwendet werden. Stellen Sie zum Ändern in diesen Feldern sicher, dass die neue virtuelle IP und der neue virtuelle Port nicht verwendet werden. Der Dienst muss neu gestartet werden, um die Änderungen zu übernehmen.

Dies kann bei Bedarf auch manuell mit den Aktionen durchgeführt werden. Beachten Sie die Knöpfe für die obere rechte Ecke, die zu diesem Zweck hinzugefügt wurden:

Mit diesen Symbolen können Sie einen Neustart durchführen (die kleinen gekrümmten Pfeile) oder die Farm (das grüne Dreieck oder das Quadrat) starten / stoppen.

Das Kategorie wird die Farbkugeln wie folgt dargestellt:

  • Grün: Meint UP. Die Farm läuft und alle Backends sind UP.
  • Rot: Meint AB. Farm ist gestoppt.
  • Orange: Meint NEUSTART ERFORDERT. Es gibt kürzlich Änderungen, die einen Farmneustart erfordern, um angewendet zu werden.
  • Schwarz: Meint KRITISCH. Die Farm ist UP, aber es ist kein Backend verfügbar oder sie befinden sich im Wartungsmodus
  • Blau: Meint AUFGABENSTELLUNG. Farm läuft, aber mindestens ein Backend ist ausgefallen.
  • Gelb: Meint WARTUNG. Die Farm läuft, aber mindestens ein Backend befindet sich im Wartungsmodus.

Diese Farbcodes sind auf der gesamten grafischen Benutzeroberfläche gleich. Sie konnten sie besser in der sehen LSLB Farms Section

Serviceabschnitt in GSLB-Farmen

zevenet gslb farm neuer service

Hinzufügen eines Neuer Service benötigt:

Service Name. Kurze Beschreibung des neuen Dienstes.
Algorithmus. Wählen Sie die für diesen neuen Service bevorzugte Zeitplanungsmethode aus.

  • Round Robin: gleiches Teilen. Gleicher Datenverkehr für alle aktiven realen Server. Für jede eingehende Verbindung weist der Balancer den nächsten realen Round-Robin-Server zu, der die Anforderung übermittelt.
  • Priorität: Verbindungen immer zu den meisten verfügbaren Preisen. Verteilen Sie alle Verbindungen auf denselben Server mit der höchsten Priorität. Wenn dieser Server ausfällt, wechseln die Verbindungen zum nächsthöheren Server. Mit diesem Algorithmus können Sie einen Active-Passive-Clusterdienst mit mehreren realen Servern erstellen.

Sobald der neue Dienst erstellt wurde, muss er die GSLB-Farm neu starten.

Round Robin Services in GSLB-Farmen

Der GSLB-Round-Robin-Service ermöglicht es, die Anforderungen auf DNS-Ebene gleichmäßig auf alle Backends zu verteilen.

Backend für zevenet gslb farm prio service

Prioritätsdienste in GSLB-Farmen

Mit dem GSLB-Prioritätsdienst kann ein globaler DNS-Clusterdienst auf Domänennamenebene erstellt werden.

Das Priorisierter Dienste erlauben die gleichen Konfigurationsoptionen wie die Round Robin-Dienste, erlauben jedoch nur die Konfiguration von 2-Backends, um einen Cluster zu erstellen. Standardmäßig die lokale IP-Adresse 127.0.0.1 ist konfiguriert und sollte von den IP-Adressen der realen Server geändert werden.

Backend für zevenet gslb farm prio service

Die Konfigurationsoptionen für beide Servicetypen sind nachfolgend aufgeführt:

Standard-TCP-Port-Integritätsprüfung. Dies ist der TCP-Port für die Integritätsprüfung, den der Dienst prüfen soll, um festzustellen, ob der Backend-Dienst aktiv ist. Ein leerer Wert ist deaktiviert.

Farm Guardian

Die von Farm Guardian durchgeführten Integritätsprüfungen für das Backend sind eine optionale erweiterte Funktion. Auch wenn Sie es nicht aktivieren, wird alle 5 Sekunden eine einfache Überprüfung durchgeführt, um den Zustand des Backends zu überwachen.

Einige integrierte oder angepasste erweiterte Integritätsprüfungen können diesem Dienst aus den bereits erstellten Farm Guardians-Prüfungen zugewiesen werden.

Weitere Informationen zu Farm Guardian finden Sie im Überwachung >> Farm Guardian Abschnitt.

Um diese Änderungen zu übernehmen, müssen Sie auf das grüne Feld klicken Aktualisieren und eine Bestätigungsmeldung wird in der linken unteren Ecke des Browsers angezeigt.

Backends

In Bezug auf die Backends In diesem Abschnitt sollte mindestens das 1-Backend konfiguriert werden. Standardmäßig ist die 127.0.0.1 Die lokale IP-Adresse ist konfiguriert, muss jedoch für die Backends geändert werden, auf denen sich die eigentliche Anwendung befindet.

In den GSLB-Farmen können die folgenden realen Servereigenschaften konfiguriert werden:

ID. Der Index verweist auf das Backend in der Farmkonfiguration.
ALIAS. Backend-Alias, wenn für das Backend ein Alias ​​definiert wurde.
IP. Die IP-Adresse des angegebenen Backends. Wenn Sie einen Alias ​​ausgewählt haben, kann dieses Feld nicht bearbeitet werden. Sie sollten das Aliasfeld ändern. Wenn Sie im Aliasfeld "Benutzerdefinierte IP" ausgewählt haben, kann diese für die gewünschte IP bearbeitet werden.
AKTION. Die Backends des Priority Service verfügen nicht über verfügbare Aktionen. Für den Round-Robin-Service stehen folgende Aktionen pro Backend zur Verfügung:

Für zusätzliche Backends:

    Löschen. Löschen Sie den angegebenen realen Server des virtuellen Dienstes. Der Alias ​​wird nicht gelöscht. Das erste Backend kann nicht gelöscht werden.

Für Backends zusätzlich:

  • Spare. Speichern Sie den neuen echten Servereintrag im angegebenen Dienst und beginnen Sie mit der Verwendung.
  • Abbrechen. Brechen Sie den neuen echten Servereintrag ab.

Über die Menüschaltfläche Aktionen stehen für die ausgewählten Backends folgende Aktionen zur Verfügung:

  • Backend hinzufügen Diese Option öffnet das Formular zum Hinzufügen des Backends.
  • Löschen.
  • Löschen Sie die ausgewählten Backends.

Außerdem können Sie ein zuvor hinzugefügtes Backend ändern. Wenn Sie den Mauszeiger über die Felder bewegen, können Sie sehen, welche Felder bearbeitet werden können, und sie bearbeiten, indem Sie darauf klicken. Die Änderung wird gesendet, wenn Sie die Eingabetaste drücken oder wenn das Feld den Fokus verliert.

Zonen der GSLB-Farmen

A GSLB-Zone beschreibt den DNS-Domänennamen, Subdomains, Aliasnamen usw., die zum Generieren einer vollständigen DNS-Zone mit zusätzlichem Lastausgleichsdatensatz unter Verwendung der oben definierten Dienste benötigt werden.

zevenet gslb farm erstellt dns zone

Einmal neu Zone wird für eine bestimmte Domäne erstellt, einige Konfigurationsoptionen sind verfügbar und werden unten detailliert beschrieben.

zevenet gslb-farm-konfigurationszone

Standard Name Server. Dies ist der Root-Name-Server des Einstiegspunkts, der als verfügbar sein wird Beginn der Autorität (SOA) DNS-Eintrag. Standardmäßig ns1 wird gesetzt.

Konfiguration der Zonenressourcen

Jeden Zone erfordert zu erstellen Ressourcencenter So konfigurieren Sie das dynamische DNS:

ID. Kennnummer der Ressource
Name der Ressource. Der Ressourcenname des DNS-Eintrags.
TTL. Der Time-to-Live-Wert (optional) für den aktuellen Datensatz, der zum Bestimmen der Zeitdauer benötigt wird, für die der aktuelle Name zwischengespeichert wird.
TYP. DNS-Datensatztyp Die Optionen sind:

  • NS. Name Server Type Record, delegiert eine DNS-Zone zur Verwendung der angegebenen autorisierenden Nameserver.
  • A. Adresstyp-Datensatz, gibt eine IPv4-Adresse eines Hosts zurück.
  • CNAME. Canonical Name Type Record, repräsentiert einen Alias ​​eines Vornamens.
  • Dienstleistungen. Datensatz des dynamischen Adresstyps, gibt eine durch a angegebene dynamische Adresse zurück bereits innerhalb der Farmkonfiguration gemäß dem für diesen Dienst ausgewählten Algorithmus erstellt.
    Type Services verhält sich in Bezug auf TTL etwas anders. TTL-Felder haben eine Syntaxerweiterung und eine etwas andere Bedeutung als das TTL-Feld eines herkömmlichen festen RR. Das traditionelle Format für DYNA / DYNC-TTLs ist MAX [/ MIN], wobei MIN auf die Hälfte von MAX voreingestellt ist, wenn nicht ausdrücklich angegeben. In unserem Fall ist es nicht möglich, die MIN zu definieren, daher wird immer die Hälfte von de MAX angegeben.
  • AAAA. Adresstyp-Datensatz, gibt eine IPv6-Adresse eines Hosts zurück.
  • MX. Der Mail-Exchange-Typdatensatz ordnet einen Domänennamen einer Liste von Nachrichtenübertragungsagenten für diese Domäne zu.
  • SRV. Generalized Service Location Record, der für neuere Protokolle verwendet wird, anstatt protokollspezifische Datensätze wie MX zu erstellen.
  • TXT. Textartdatensatz wird zum Speichern von textbasierten Informationen verwendet, die bei Bedarf abgerufen werden können. Am häufigsten werden TXT-Einträge angezeigt, die zum Speichern von SPF-Daten und zum Überprüfen des Domänenbesitzes dienen.
  • PTR. Zeigersatz, Zeiger auf einen kanonischen Namen. Im Gegensatz zu einem CNAME wird die DNS-Verarbeitung angehalten und es wird nur der Name zurückgegeben. Die häufigste Verwendung ist die Implementierung von Reverse-DNS-Lookups.
  • NAPTR. Autorisierungszeiger benennen, Ermöglicht das regelbasierte Umschreiben von Domänennamen, die dann als URIs, weitere Domänennamen für Suchvorgänge usw. verwendet werden können.

RDATA. Hierbei handelt es sich um die tatsächlichen Daten, die der Datensatztyp benötigt. Der Eingabewert hängt von der Art des Datensatzes ab RessourcennameDas folgende Beispiel zeigt die unterschiedliche Art von Ressourcennamen und das erlaubt RData Werte für jeden.

zevenet gslb farm konfiguriert Zonenressourcen

AKTION.

  • Ressource hinzufügen. Erstellen Sie einen neuen Ressourceneintrag für eine bestimmte Zone.
  • Bearbeiten. Ändern Sie einen bestimmten Ressourcenwert und wenden Sie ihn an.
  • Löschen. Löschen Sie einen Ressourceneintrag für eine bestimmte Zone.

IPDS

In diesem Abschnitt können Sie IPDS-Regeln aktivieren. Die Liste zeigt die verschiedenen Schutzarten und ein Auswahlfeld, um sie zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie im IPDS Black List, IPDS DoS or IPDS RBL spezifische Dokumentation.

zevenet lslb adc gslb backends

Für jeden der drei Arten von IPDS-Regeln, Blacklist, DoS und RBL, gibt es eine Übersichtstabelle, in der die folgenden Wertfelder angezeigt werden:

  • REGELNAME. Name Ihrer Regel
  • STATUS. Zeigt an, ob die Regel aktiv ist (aufwärts) oder nicht (angehalten).
  • AKTIONEN. Mit dieser Schaltfläche können Sie mit Ihren Regeln interagieren. Mögliche Aktionen werden weiter oben erläutert.

Die zur Verfügung Aktionen Nach den IPDS-Regeln auf die Farm anzuwenden sind:

  • Regel hinzufügen. Erstellen Sie eine neue Regel und ordnen Sie sie der Farm zu.
  • Nicht gesetzt. Deaktivieren Sie die IPDS-Regel der Farm.
  • Regeln aktivieren. Aktivieren Sie die ausgewählten IPDS-Regeln für die angegebene Farm.
  • Regeln deaktivieren. Deaktivieren Sie die ausgewählten IPDS-Regeln für die angegebene Farm.

zevenet lslb adc gslb backends

Wenn Sie eine neue IPDS-Regel hinzugefügt haben, sollten Sie aus der Liste die Regeln auswählen, die Sie anwenden möchten (Mehrfachauswahl). Bitte schauen Sie sich das nächste Bild an:

zevenet lslb adc gslb backends

Nach Auswahl der anzuwendenden Regel wird ein Bildschirm wie der nächste angezeigt. Dort erscheint Ihre neue Regel, die einer bestimmten Farm zugeordnet ist. Anfangs die Regel Kategorie ist unten. Um die Regel zu aktivieren, müssen Sie das grüne Wiedergabesymbol unter drücken Aktionen Säule. Es wird eine Meldung angezeigt, dass die Regel aktiviert ist.

zevenet lslb adc gslb backends

Nächster Schritt, check out die Statistiken und Grafiken.

Teilen:

Dokumentation unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel