Netzwerk | Floating IPs

GESCHRIEBEN VON Zevenet | 15. Mai 2018

Floating IPs Verwendet IP-Adressen von virtuellen Schnittstellen, um den ausgehenden Datenverkehr zu maskieren, obwohl sie sich über eine Netzwerkkarte, ein VLAN oder eine Bonding-Schnittstelle befinden und sich in einem Clusterknoten zu einem anderen befinden. Wenn also die über eine Floating IP des Clusters erstellten Dienste transparent von einem Knoten auf einen anderen umgeschaltet werden können, ohne die Clients oder Backend-Verbindungen zu beeinträchtigen.

Floating IPs Table

In dieser Tabelle sind alle im System konfigurierten Floating-IPs und die verfügbaren übergeordneten Schnittstellen aufgeführt, für die eine Floating-IP konfiguriert werden kann.

Zevenet-Netzwerk Floating-IP

INTERFACE. Name der übergeordneten Schnittstelle, die eine physische NIC-, VLAN- oder Bonding-Schnittstelle sein kann. In Klammern wird der Alias ​​dieser Schnittstelle angezeigt, sofern sie definiert ist.
VIRTUELLE SCHNITTSTELLE. Name der virtuellen Schnittstelle, die einem bestimmten Floating-IP zugeordnet ist. In Klammern wird der Alias ​​dieser virtuellen Schnittstelle angezeigt, sofern diese definiert ist.
SCHWIMMENDE IP. Virtuelle Schnittstelle, die als Floating-IP zwischen den Clusterknoten definiert wurde.
AKTIONEN. Die verfügbaren Aktionen für Floating-IPs in der Tabelle sind folgende:

  • Einrichtung. Weisen Sie die Floating-IP einer bestimmten übergeordneten Schnittstelle zu. Pro Parent kann nur eine Floating-Schnittstelle konfiguriert werden.
  • Nicht gesetzt. Setzen Sie die Konfiguration zurück und entfernen Sie die Floating-IP.

Durch die Aktionsmenü Über die Schaltfläche in der ersten Spalte stehen die vorherigen Aktionen für die ausgewählten Schnittstellen zur Verfügung.

Teilen:

Dokumentation unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel