Beseitigen Sie einen einzelnen Fehlerpunkt

GESCHRIEBEN VON Zevenet | 19. Februar 2016

Der Punkt des Versagens bezieht sich auf eine Komponente in einem System, bei deren Ausfall ein Ausfall des gesamten Systems verursacht wird. Im Bereich Informationstechnologie a Gruppe ermöglicht die Vorbereitung des Systems zur Vermeidung des Risikos dieser Art von Situationen, die sich aus mindestens 2-synchronisierten Knoten zusammensetzen, sodass bei Ausfall eines Knotens der andere die Verantwortung übernimmt, sich um die Dienste zu kümmern.

Warum ein Cluster?

Lastverteilung ist eine Aufgabe, um einen einzelnen Netzwerkdienst von mehreren Servern bereitzustellen, der manchmal als Serverfarm bezeichnet wird.

Der Lastenausgleich ist normalerweise ein Softwareprogramm, das in eine virtuelle oder physische Hardware eingebettet ist, die den Port überwacht, an dem externe Clients eine Verbindung herstellen, um auf Dienste zuzugreifen. Der Load Balancer leitet Anfragen an einen der Backend-Server weiter, die normalerweise auf den Load Balancer antworten. Dadurch kann der Lastausgleicher dem Client antworten, ohne dass er jemals über die interne Trennung der Funktionen informiert ist. Es kann automatisch die Kapazität bereitstellen, die erforderlich ist, um auf einen Anstieg oder Rückgang des Anwendungsverkehrs zu reagieren. Im nächsten Diagramm sehen Sie eine typische Netzwerkkonfiguration zum Bereitstellen einer Webanwendung.

Sinsgle Point of Failure

Außerdem wird verhindert, dass Clients direkt mit Back-Ends in Kontakt treten. Dies kann Sicherheitsvorteile haben, indem die Struktur des internen Netzwerks ausgeblendet und Angriffe auf den Kernel-Netzwerkstapel oder nicht verwandte Dienste, die auf anderen Ports ausgeführt werden, verhindert werden. Was passiert, wenn der Load Balancer ausfällt?

Der Lastausgleich gibt dem IT-Team die Chance, eine deutlich höhere Fehlertoleranz zu erreichen. Aus diesem Grund wird der Lastausgleich selbst nicht zu einem einzigen Ausfallpunkt. Lastverteiler müssen in einem Cluster mit hoher Verfügbarkeit, dh einem Appliance-Paar, implementiert werden. Dasselbe Beispiel mit einem HA-Cluster zum Lastausgleich kann sein:

kein einziger Ausfallpunkt

Wir haben gesehen, wie wichtig es ist, einen HA-Cluster festzulegen. Jetzt werden wir sehen, wie man es mit Zevenet Load Balancer konfiguriert.

Cluster-Anforderungen

Stellen Sie beim Konfigurieren eines neuen Clusters sicher, dass beide Knoten dieselbe Kernel-Version verwenden (dh dasselbe Appliance-Modell).

  1. Stellen Sie sicher, dass der ntp-Dienst in beiden zukünftigen Knoten des Clusters konfiguriert ist und einwandfrei funktioniert.
  2. Stellen Sie sicher, dass der DNS in beiden zukünftigen Knoten des Clusters konfiguriert ist und einwandfrei funktioniert.
  3. Stellen Sie sicher, dass ein Ping zwischen den zukünftigen Clustermitgliedern über die verwendete Schnittstelle für den Cluster erfolgt (z. B. IP von eth0 in node1 und IP von eth0 in node2).
  4. Es wird empfohlen, eine Schnittstelle für den Clusterdienst bereitzustellen.
  5. Der Clusterdienst verwendet Multicast-Kommunikation und VRRP-Pakete im Unicast-Modus. Stellen Sie sicher, dass diese Art von Paketen in Ihren Switches zulässig ist.
  6. Sobald der Clusterdienst aktiviert ist, werden die Farmen und virtuellen Schnittstellen auf dem Slave-Knoten gelöscht, und die Konfiguration des Knoten-Masters wird auf den Slave repliziert.

Clusterkonfiguration für die Zevenet Community Edition

Um eine ordnungsgemäße Clusterkonfiguration für die Community Edition v5 oder höher durchzuführen, gehen Sie wie folgt vor:

So konfigurieren Sie einen Cluster in Zevenet Community Edition v.5.0

Clusterkonfiguration für Zevenet Enterprise Edition

Der Clusterdienst von Zevenet Enterprise Edition ist vollständig in den Zevenet Core integriert und kann auf folgende Weise verwaltet und konfiguriert werden:

  1. Gehen Sie in der Web-GUI-Schnittstelle zum seitlichen Menü "SYSTEM> Cluster".
  2. Drücken Sie im Auswahlfeld "Lokale Cluster-IP", und wählen Sie die dedizierte Schnittstelle für den Clusterdienst aus
  3. Geben Sie die IP-Adresse des Sekundärknotens in derselben Netzwerkschnittstelle ein, die Sie im ersten Knoten ausgewählt haben
  4. Geben Sie das Slave-Root-Passwort in das Feld ein "Cluster Remote Root Password" und geben Sie das gleiche Passwort erneut in das Feld ein "Cluster Remote Root Password"
  5. Klicken Sie nun auf "Erstellen" Der Cluster-Konfigurationsprozess wird gestartet
  6. .

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, besuchen Sie bitte den Artikel Konfigurieren Sie den Clusterdienst

Teilen:

Dokumentation unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel