So aktualisieren Sie Zevenet Cluster mit minimalen Ausfallzeiten

GESCHRIEBEN VON Zevenet | 25. Juli 2017

Übersicht

Der folgende Artikel beschreibt das Aktualisierungsverfahren Zevenet 5-Cluster oder eine höhere Version, um die minimale Ausfallzeit während des Aktualisierungsvorgangs zu erhalten. Abhängig von den konfigurierten Diensten kann es zu minimalen oder gar keinen Ausfallzeiten kommen.

Wenn kein Cluster konfiguriert ist, kann die Ausfallzeit im schlimmsten Fall um eine Minute erhöht werden.

Wenn Sie derzeit eine ältere Zevenet-Version als 5 verwenden, sollten Sie überprüfen, ob Ihr Cluster gemäß dem Artikel zur Migration bereit ist Konfigurieren Sie den Zevenet 5-Cluster.

Umwelt

Um das Aktualisierungsverfahren mit minimalen Ausfallzeiten besser zu verstehen, wurde die folgende Umgebung erstellt:


Anforderungen aus EE 5

Laden Sie die neueste verfügbare Version von Zevenet 5 EE von Zevenet Central herunter https://central.zevenet.com, Menüregisterkarte Wissen> Enterprise Edition> ZVN Enterprise Edition-Vollpaket 5.xx. Dazu gehören die Anforderungen und das Verfahren vor und während der Aktualisierung pro Knoten.

Für Zevenet 5 einmal die tgz Die Datei ist in beiden Clusterknoten nicht komprimiert, wie im Dokument angegeben. Fahren Sie wie folgt fort.

Aktualisierungsverfahren

Wenn Sie Zevenet 6.0.0 oder höher ausführen, dann zlbinstaller wird nicht mehr verwendet, verwenden Sie die Überprüfungen Befehl stattdessen.

Bevor Sie beginnen, führen Sie bitte einen Snapshot beider Knoten des Clusters aus, um bei Bedarf Änderungen rückgängig zu machen.

0. Gehen Sie zum Knoten mit dem MASTER Rolle und stoppen die zeninotifizieren Prozess, dieser Prozess, der für die Replikation von Konfigurationsänderungen verantwortlich ist, sperrt auch alle Synchronisierungsanforderungen vom Sicherungsknoten, wie unten angegeben.

[master]root@zva5n1:# kill -9 `ps -ef | grep zeninotify | grep enterprise.bin | awk {'print $2'}`

Blockieren Sie im Masterknoten alle SSH-Verbindungsanfragen aus dem BACKUP. Öffnen Sie dazu die Datei /etc/hosts.deny und geben Sie die folgende Zeile am Ende der Datei ein. Bitte austauschen 192.168.100.25 von Ihrer aktuellen BACKUP IP. Änderungen speichern und verlassen. Diese Aktion blockiert im MASTER-Knoten jeden Versuch, eine Verbindung zum SSH-Dienst von BACKUP herzustellen.

(in the current MASTER, file /etc/hosts.deny)
sshd: 192.168.100.25

1. Gehen Sie zum BACKUP Knoten (nach dem aktuellen Beispiel zva5n2) und wenden Sie das Update wie in den Anweisungen des Update-Pakets beschrieben an oder führen Sie es aus Überprüfungen Tool, wenn Sie Zevenet 6.0.0 oder höher ausführen:

[backup]root@zlb:# checkupgrades
[backup]root@zlb:# checkupgrades -i

2. Wenn der Update-Vorgang abgeschlossen ist, vergewissern Sie sich, dass er fehlerfrei abgeschlossen wurde. Wenn beim Installationsprozess ein Fehler festgestellt wird, öffnen Sie ein Support-Ticket und hängen Sie die Ausgabe des Installationsprozesses daran an.

3. Wenn beim Update des keine Fehler auftreten BACKUP Knoten (zva5n2), gehe zum MASTER-Knoten (zva5n1) und wenden Sie jetzt das Update auf diesem Server an, wie in Schritt 1 angegeben. Sobald das Update abgeschlossen ist, wird der Dienst neu gestartet, um die Änderungen zu übernehmen. Während dieses Vorgangs wechselt der Dienst automatisch und der aktuelle BACKUP-Knoten wird der neue MASTER.

4. Wenn das Update fehlerfrei durchgeführt wird, deaktivieren Sie den bereits konfigurierten sshd-Block in /etc/hosts.deny Löschen der in Schritt 0 eingegebenen Zeile im alten MASTER-Knoten zna5n1.

5. Wenn das Failback aktiviert ist, wird das MASTER Die Rolle wird automatisch wieder auf diesen Knoten verschoben. Ist dies nicht der Fall, wird die MASTER Die Rolle bleibt im zweiten Knoten (zva5n2).

6. Um das zu zwingen MASTER Rolle zu Knoten zva5n1 Dann müssen Sie nur noch den Wartungsmodus im Knoten aktivieren zva5n2Und der MASTER Die Rolle wird vom Knoten übernommen zva5n1 automatisch wie kurz vor dem Update.

Genießen Sie Ihren gerade aktualisierten Zevenet ohne Ausfallzeiten!

Teilen:

Dokumentation unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel