Microsoft Print Server-Lastausgleich, Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit

GESCHRIEBEN VON Zevenet | 17. März 2017

Übersicht

Das Ziel dieses Artikels ist es, zu erklären, wie Sie die Fähigkeiten von vergrößern können MS Print Server indem sie massiv skalierbar gemacht wird und hochverfügbar ist, um Ausfällen tolerant zu sein, und wie die Cybersicherheit verstärkt werden kann.

Was ist Hochverfügbarkeit?

Hochverfügbarkeit ist die Qualität eines Systems oder einer Komponente, die eine hohe Betriebsleistung (normalerweise Betriebszeit) für einen längeren Zeitraum gewährleistet. Durch die Einrichtung von MS Print Server mit hoher Verfügbarkeit lösen wir die folgenden Probleme:

Ein einzelner Server verliert bei der Bearbeitung einer großen Anzahl von Anforderungen an Effizienz.
Sitzungsdaten bleiben bei einem Serverausfall erhalten.
Die Anwendung wird aktualisiert, ohne den Dienst einzustellen.

Was ist ein Druckserver?

Ein Druckserver oder Druckerserver ist ein Server, der für die Verbindung von Druckern mit Client-Computern über ein Netzwerk verantwortlich ist. Druckserver arbeiten normalerweise in TCP und UDP Port 170, in diesem Handbuch konzentrieren wir uns jedoch auf den Microsoft-Druckerserver, der die folgenden Protokolle für Netzwerkdruckdienste verwendet (Beachten Sie, dass einige Protokolle je nach den Anforderungen der Clientcomputer möglicherweise nicht verwendet werden).

Server-Nachrichtenblock (SMB)
Line Printer Remote (LPR)
Line Printer Daemon (LPD)
Remoteprozeduraufruf (RPC)
Internetwork Packet Exchange (IPX)
Internet Printing Protocol (IPP)
Übertragungssteuerungsprotokoll / Internetprotokoll (TCP / IP)
AppleTalk
Simple Network Management Protocol (SNMP)

Weitere Informationen zu diesen Protokollen finden Sie hier Wie funktioniert der Netzwerkdruck? .

Zevenet Load Balancer einrichten

Um diese Anweisungen zu befolgen, müssen mindestens eine Instanz von Zevenet Load Balancer und mehrere Instanzen von Windows Server installiert werden. Andere Anbieter bieten nur eine einzige Konfiguration dieses Dienstes über DSR (Direct Server Return) an. In diesem Artikel bieten wir jedoch eine alternative Lösung an, bei der die folgenden DSR-Nachteile vermieden werden:

Backend-Server müssen den Arbeitsaufwand erhöhen, den sie erledigen müssen, indem sie mit ihrer eigenen IP-Adresse auf Health Check-Anforderungen und mit dem vom Load Balancer zugewiesenen VIP auf Inhaltsanforderungen reagieren.
ARP-Anforderungen müssen von den Backends ignoriert werden. Ist dies nicht der Fall, wird das VIP-Verkehrsrouting umgangen, da das Backend eine direkte bidirektionale Verbindung mit dem Client aufbaut.
Anwendungsbeschleunigung ist keine Option. Der Load Balancer unternimmt nichts bezüglich der Abwicklung des ausgehenden Datenverkehrs.
Keine Möglichkeit zum Einfügen von Cookies und Port-Übersetzungen
Es gibt keine Möglichkeit, Probleme mit SOAP / Fehler / Ausnahmen zu behandeln.
Protokollschwachstellen sind nicht geschützt.
Die Zwischenspeicherung muss auf den Routern mit WCCP erfolgen. Diese Lösung erhöht die Komplexität und ist fehleranfällig.

Die Umgebung, die wir beschreiben werden, ist folgende:

msprint_server_ha_environment

Schritt 1: Erstellen Sie eine virtuelle IP

Wählen Sie zum Erstellen einer neuen virtuellen IP im Hauptmenü von Zen Load Balancer Netzwerk >> Virtuelle Schnittstellen.

Gehe zum Button Aktionen, Und wählen Sie Erstellen Sie eine Netzwerkschnittstelle:

msprint_add_virtual_ip

Geben Sie die Adresse und Netzmaske Ihrer neuen virtuellen IP ein. Sie muss sich in demselben Subnetz befinden wie das physische Gerät. Speichern Sie es mit einem Klick auf Erstellen.

Schritt 2: L4XNAT-Farm erstellen

Eine Farm ist eine Sammlung von Computerservern, die Serverfunktionalität bereitstellen, die ihre Funktionalität deutlich erhöht. Auf diese Weise werden wir durch die Einrichtung einer Farm von Anwendungsservern die Leistung steigern, was für eine hohe Verfügbarkeit unerlässlich ist. Um dies zu erreichen, gehen Sie zu LSLB >> Bauernhöfedrücken Sie die obere Taste Aktionen >> Farm erstellen.

msprint_manage_farms

Geben Sie im nächsten Fenster einen beschreibenden Namen für die neue Farm ein, z. B. "MSPrint", und wählen Sie das Profil aus L4xNATWählen Sie die Virtuelle IP bereits konfiguriert 192.168.56.200 und schließlich die PORT zu *.

msprint_new_lb_farm

Durch die Einstellung des Ports als *ist die Farm in jedem Hafen verfügbar. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Spare Taste. Diese spezielle Einstellung ermöglicht, dass der Druckdienst von mehreren verschiedenen Protokollen angeboten wird.

Schritt 3: Farmparameter

Nachdem die Farm erstellt wurde, müssen Sie sie bearbeiten, um weitere Parameter einzurichten. Wechseln zu Erweiterte Ansicht in Globale Einstellungenund erweiterte Parameter werden angezeigt. Konfigurieren Sie diesen Abschnitt bitte wie in den folgenden Zeilen beschrieben:

Die Option NAT-Typ sollte auf eingestellt sein NAT. Beachten Sie, dass NAT für steht Netzwerkadressübersetzungund es ist eine Methode, einen IP-Adressraum in einen anderen zuzuordnen. Dies wird erreicht, indem die Netzwerkadresseninformationen in den IP-Datagramm-Paketköpfen geändert werden, während sie über ein Traffic-Routing-Gerät übertragen werden. Vereinfacht ausgedrückt übersetzt er die IP-Adressen von Computern in einem lokalen Netzwerk in eine einzige IP-Adresse.

In unserem Beispiel setzen wir diesen Parameter als NAT auch bekannt als Quell-NAT. Wenn der Benutzer Transparenz benötigt (die IP-Adresse des Kunden im Backend-Service), sollten wir dies einrichten DTA.

Drücken Sie jetzt die Registerkarte und führen Sie die Konfigurationsparameter wie folgt aus:

Wir möchten die Serverkommutierung vermeiden: Wenn der Client während unserer Drucksitzung von einem Server zum anderen springt, wird der Druck in mehreren Druckern enden, was zu Chaos führen würde. Wir können diese Situation vermeiden, indem wir das einrichten Beharrlichkeit und wählen Sie die IP-Client-Adresse aus. Auf diese Weise stellt derselbe Client immer eine Verbindung zum selben Server her.

Schritt 4: Erweiterte Zustandsprüfungen

Wir werden jetzt den Farm Guardian einrichten, um erweiterte Integritätsprüfungen für die Backends durchzuführen und sicherzustellen, dass diese betriebsbereit sind und der Druckserver funktioniert UP. Bitte suchen Sie die Farm Guardian Sektion, Überwachung >> Farmguardian. Klicken Sie auf Aktionen, und dann Farmguardian erstellen:

farmguardian_create

Bitte füllen Sie das Formular wie im vorherigen Bild gezeigt aus. Beachten Sie, dass diese Felder nur zur Information dienen.

hinein drücken Erstellenund konfigurieren Sie das Formular wie folgt:

farmguardian_configure

Beschreibung: Überprüfen Sie den Print Server Port. Dieses Feld dient zur Information.
Befehl:

check_tcp -H HOST -p 135 -t 10 -c 10 -w 10

-H HOST: IP oder Adressname, in unserem Fall ist der Name HOST.
-p 135: Port zu überprüfen, im Fall von L4xNAT mit allen in den Backends definierten Ports kann es nicht sein PORTWir müssen einen bestimmten Port definieren, z 135.
-t 10: 10 Sekunden vor dem Verbindungsaufbau. Dieser Parameter sollte in Bezug auf die Antwortzeiten angepasst werden, die Sie für Ihre Backends erhalten haben.
-c 10: Antwortzeit auf kritischen Status, standardmäßig 10 Sekunden.
-w 10: Antwortzeit für den Warnstatus, standardmäßig 10 Sekunden.

Der Intervallvorschlag wäre 21 Sekunden.

Und trennen Sie die Verbindungen.

Schritt 5: Konfigurieren Sie die Backends

In diesem Punkt müssen wir die IP-Adresse des Backend-Servers konfigurieren, in der der echte Service konfiguriert ist, d. H. Wo der Microsoft Print Server ausgeführt und aktiviert ist

Bitte gehen Sie zurück, um die bereits erstellte L4xNAT-Farm „MSPrint“ zu bearbeiten, und drücken Sie im Seitenmenü LSLB >> BauernhöfeSuchen Sie in der Haupttabelle die Farm "MSPrint" und drücken Sie die Bearbeitungsaktion, sobald die Konfigurationsfarm in ein neues Formular geladen wurde. Drücken Sie auf der oberen Registerkarte Dienstleistungen zurück zur Farm Guardian Wählen Sie hier den bereits konfigurierten Farm Guardian Health Check mit Namen aus check_printserver_port und drücke die Aktualisieren .

Nun ist der letzte Schritt das Hinzufügen von Backends Tabelle der Backend-Server, auf denen MS Print Server ausgeführt wird.

Gehe zum Tisch Backends und drücken Sie die Taste Aktionen >> Backend hinzufügen, und geben Sie hier die IPs der Backends ein, wie im Bild gezeigt.

Msprint Backends

Beachten Sie, dass der Port nicht konfiguriert werden muss und die anderen Werte in dieser Tabelle für diesen Ansatz keine besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Schritt 6: MS Print Server-Setup

Alles wird in Zevenet Load Balancer erledigt. Nun ist es an der Zeit, einige Änderungen am MS Print Server vorzunehmen. In jedem Backend-Server dagegen die Datei Gastgeber sollte geändert werden. In Microsoft Windows befindet sich diese Datei standardmäßig im Pfad C: \ windows \ system32 \ drivers \ etc.

Nach unserem Beispiel müssen wir berücksichtigen, dass sich die Clients mit dem verbinden FQDN printserver.mydomain.com oder nach einem NetBIOS Name Druck Server In beiden Fällen wird der VIP 192.168.56.200 aufgelöst. Das wird in jedem Druckerserver der IP-Namen der verwendeten Namen erzwingen printserver.mydomain.com or Druck Server um die IP jedes lokalen Servers aufzulösen.

In jedem Backend bitte hinzufügen:

<OWN_BACKEND_IP>        <SERVICE_DOMAIN>
<OWN_BACKEND_IP>        <SERVICE_NAME>

In unserem Beispiel im Backend 192.168.56.101, füge folgende Zeile hinzu:

192.168.56.101        printserver.mydomain.com
192.168.56.101        printserver

und im Backend 192.168.56.102:

192.168.56.102        printserver.mydomain.com
192.168.56.102        printserver

Und Starten Sie beide Druckdienste neu.

Mit diesen Schritten kann der Client mit hoher Verfügbarkeit eine Verbindung zum Druckdienst herstellen.

Teilen:

Dokumentation unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License.

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel